Das Schöne an diesem Salat ist, dass er sehr schnell zubereitet ist und kalt gegessen wird. Insbesondere im Sommer als leichte Beilage beim Grillen oder eben zum Mitnehmen für unterwegs eignet sich das Quinoa-Tabouleh hervorragend! Ursprünglich wird das libanesische Gericht mit Bulgur zubereitet.

Zutaten

  • 100 g weiße Quinoa
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 Tomaten
  • ½ Gurke
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Petersilie
  • frische Minze
  • Saft von ½ Zitrone
  • 2 EL Öl
  • Pfeffer, Meersalz
  • Variation: Eine Avocado schälen, in Stücke schneiden und untermengen.

Zubereitung

  1. Den Quinoa in ein Sieb geben und abspülen. Anschliessend nach Packungsanleitung in der Gemüsebrühe köcheln lassen. Dann abgiessen und abkühlen lassen
  2. Tomaten, Gurke und Frühlingszwiebeln waschen. Die Gurke und die Tomaten würfeln, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
  3. Petersilie und Minze waschen, trocken tupfen und fein hacken.
  4. Die Zitrone auspressen. Für das Dressing den Zitronensaft und Öl vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer möchte kann noch etwas gepressten Knoblauch unterrühren.
  5. Den Quinoa mit Gemüse, Kräutern und Dressing anrichten.

 

Quinoa ist glutenfrei und für viele Darmkranke sehr gut verträglich. Migränegeplagte sollten häufig zugreifen: Der hohe Gehalt an entspannendem Magnesium und durchblutungsförderndem Riboflavin macht Quinoakörner zu einem gesundem Mittel gegen Kopfschmerzen und Migräne. Die kleinen Körner enthalten alle 9 essentiellen Aminosäuren und sind damit ein perfekter Eiweiß-Lieferant, vor allem für Vegetarier interessant, da Quinoa auch viel Eisen enthält.

Zudem hat das Pseudogetreide einen niedrigen glykämsichen Index von nur 35 und ist somit gut für den Blutzuckerspiegel wie auch für Figurbewusste.